Mein Teenager bekommt nicht genug Schlaf, was kann ich tun?

Mit Studien, die zeigen, dass 60 bis 70% der amerikanischen Teenager mit einer Grenze zu schweren Schlafschulden leben, müssen wir wissen, wie sich sie auf sie auswirkt, ohne ihre empfohlenen (optimalen) neun Stunden pro Nacht. Schlafentzug versetzt Jugendliche in eine Art ewige Wolke oder Dunst, erklärt Dr. Mary Carskadon, Professorin für Psychiatrie an der Brown University und Direktorin für Chronobiologie und Schlafforschung am Bradley Hospital in Rhode Island. „Eine der Metaphern, die ich verwende, ist, dass es wie ein Astigmatismus ist. Du merkst nicht, wie schlecht deine Sehkraft ist, bis du eine Brille bekommst oder in diesem Fall einen guten Schlaf.“ Dieser Dunst, sagt sie, kann sich negativ auf die Stimmung der Teenager auswirken, die Fähigkeit zu denken, zu reagieren, ihre Emotionen zu regulieren, zu lernen und mit Erwachsenen auszukommen. Andere Auswirkungen von Schlafentzug sind erhöhtes Risiko für unbeabsichtigte Verletzungen, Substanzkonsum und riskantes Verhalten und schlechte Laune, wie Depressionen und Hoffnungslosigkeit.

Warum bekommen sie nicht genug Schlaf?

Die meisten Eltern werden zustimmen, dass Kinder viel zu spät aufstehen, weil sie etwas bis zur letzten Minute gelassen haben, ob es sich um das Abschließen einer Hausaufgabenaufgabe, das Waschen, das Ausfüllen einer Bewerbung, die Entscheidung über ihr Halloween-Kostüm oder hundert andere Aufgaben handelt. Teens sind notorisch schlechte Richter, wie lange etwas dauern wird. Und Teenager verzögern sich. Warum?

Die Fähigkeit, Projekte zu planen und abzuschätzen, wie viel Zeit ein Projekt benötigen wird, um eine Aktivität abzuschließen, eine Aktivität zu starten oder sogar daran zu denken, eine Aufgabe zu ihrer „to do“-Liste hinzuzufügen — all dies sind „exekutive Funktionen“ des Gehirns, zentriert im Frontallappen. Das wirft die Frage auf: „In welchem Alter ist das Gehirn voll entwickelt?“. Laut einem Artikel der Mental Health Daily, der im Februar 2015 veröffentlicht wurde, „ist ein Konsens von Neurowissenschaftlern der Meinung, dass die Entwicklung des Gehirns wahrscheinlich bis mindestens Mitte der 20er Jahre anhält – möglicherweise bis in die 30er Jahre“ . Also, wirklich, wir können nicht erwarten, dass unsere Teenager sehr gut im Zeitmanagement sein werden.

Also, was sollen ihre Eltern tun?

Teens sind nicht wahrscheinlich, ihre Schlafgewohnheiten zu ändern, es sei denn, sie erkennen, dass mehr Schlaf wird sie sich besser fühlen und ihre Leistung in der Schule zu verbessern. Die Eltern müssen bereit sein, sich anzustrengen und zu zeigen, dass es wichtig ist.

Erstens, sehen Sie, ob es einen physischen Grund für den verpassten Schlaf, wie Reflux, Schlaflosigkeit, unruhige Beine Syndrom (RLS), etc. Die Behandlung von Schlafproblemen kann variieren und Sie sollten einen Arzt konsultieren.
Als nächstes, wenn das Problem nicht physisch ist, können Sie Jugendliche, die Schlafprobleme haben, ermutigen, Lebensstiländerungen vorzunehmen, wie das Ausschalten des Handys oder Computers eine Stunde vor dem Schlafengehen, um „blaues Licht“ zu beseitigen, sagt Dr. Max van Gilder, ein Kinderarzt in der Praxis seit über 40 Jahren. Versuchen Sie auch, Koffein zu reduzieren, Snacks nach dem Abendessen auszuschneiden, gewalttätige Videospiele oder Filme in der Nacht zu vermeiden – all dies kann bessere Schlafgewohnheiten fördern. Ermutigen Sie Ihren Teenager, ein Schlafengehen zu setzen und jede Nacht ins Bett zu gehen, konsequent, so nah wie möglich an dieser Zeit, auch am Wochenende.

Sie können auch versuchen, die biologische Uhr zu steigern. Eine der bedeutendsten physiologischen Veränderungen in der Pubertät ist eine Verschiebung in der Produktion von Melatonin, dem Schlafhormon. Tatsächlich leben Teenager in einer anderen Zeitzone als der Rest von uns. Aber „das ist der normale zirkadiane Rhythmus für 15- bis 22-Jährige“, sagt Dr. Van Gilder. Er empfiehlt häufig, dass Jugendliche, die Schlafprobleme haben, versuchen, eine niedrige Dosis (2-3 mg) Melatonin (ein nicht verschreibungspflichtiges Vitamin, das in der Drogerie gekauft werden kann) ein bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen zu versuchen, um die Melatoninproduktion anzukurbeln.

Auch klug: Geben Sie ein gutes Beispiel für Ihre Kinder, indem Sie eine konsistente Schlafenszeit haben, ihnen helfen, den Morgen zu rationalisieren, indem Sie die Dinge in der Nacht zuvor einrichten (Kleidung wählen, etc.), und das Bett für die Nacht sparen: Hausaufgaben machen, Hausaufgaben machen und in einem anderen Raum essen, während das Schlafzimmer zum Schlafen reserviert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.